Perspektive 50 plus

Die Unternehmen werden in Zukunft ihre Innovations- und Arbeitsprozesse mit einer durchschnittlich älteren Belegschaft bewältigen müssen. Sie werden Arbeitsbedingungen schaffen, unter welchen Mitarbeiter älter werden und ihre Leistungsfähigkeit weiterhin einbringen können und wollen. Aktuell gibt es in vielen Unternehmen für ältere Mitarbeiter und Führungskräfte kaum noch Entwicklungsmöglichkeiten. Die Karriere ist meist mit 45 Jahren beendet. Was bedeutet das, wenn der überwiegende Teil der Mitarbeiter über 40 Jahre alt ist und sich die Lebensarbeitszeit verlängert?

Unsere Veranstaltung gibt Ihnen Impulse sich der besonderen Qualitäten im 3. Lebenszyklus bewusst zu werden und diese dann systematisch zu nutzen. Sie werden eingeladen, eine ressourcenaktivierende mentale Ausrichtung zu entwickeln und ermutigt, die Herausforderungen des 3. Lebenszyklus aktiv und kreativ anzugehen.

Zielsetzung

Die Teilnehmer/-innen …

  • machen sich ihre spezifischen Qualitäten bewusst, nutzen diese systematisch und entwickeln diese weiter.
  • erarbeiten sich praktische Möglichkeiten zur Zukunftsentwicklung von wichtigen alternativen Berufs- und Lebensaktivitäten (die bisher unter dem Dringlichkeitsdruck das Nachsehen hatten).
  • entwickeln ihre Persönlichkeit weiter (Stärken-Ausbau, Stärken-Transfer, Komplementär-Entwicklung).

Seminar-Inhalte

1. Tag

  • Sich begegnen, persönliches Kennenlernen mit stärkenorientierten Feedbacks
  • Persönliches Heimatgebiet, Persönlichkeits-Potenziale und Entwicklungs-herausforderungen
  • Eigen-Potenzial-Analyse, Talente, persönliche Entwicklungsfelder
  • Gespräch mit Überraschungs-Gast

2. Tag

  • Beziehungs- und Netzwerk-Entwicklung
  • Gesundheits- und Fitness-Programm
  • Berufliches Rollen-Muster erproben: „Kollegiales Coaching“
  • Erfahrungsaustausch von alternativen beruflichen Rollen-Mustern

3. Tag

  • Sinnstiftende, persönliche Zukunftsimpulse
  • Persönliche Entwicklungs-Projekte (Auswahl, Konkretisierung, Umsetzungsplanung) mit Hilfe kollegialer Coach-Begleitung
  • Bildung kollegialer Coaching-Partnerschaften für die Transferphase

Transferphase (6 Monate bis zum Follow Up)

  • Umsetzung der persönlichen Entwicklungs-Projekte mit Hilfe kollegialer Coaching-Partnerschaften

Follow Up-Tag

  • Persönliche und kollegiale Lern-Erfahrungen sowie Zukunftsausrichtung
  • Zwischen-Bilanz und Erfahrungsaustausch mit kollegialen Anregungen und Zukunfts-Impulsen
  • Kollegiales Coaching aktueller Anliegen
  • „Meine Zukunfts-Entwicklung“: Planen und konkretisieren nächster Schritte

Haben wir Ihr Interesse geweckt und Sie möchten mehr Informationen zu dieser inhouse-Veranstaltung … dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung.