Komplimente machen – Selbstwert aufbauen

 

Durch Komplimente können Sie Ihren (Gesprächs-) Partner, Mitarbeiter:

  • in seinem Selbstwert stärken
  • den Blick auf die positiven Seiten lenken
  • den eigenen Blick korrigieren
  • eine angenehmere Gesprächsatmosphäre schaffen
  • den anderen gewinnen

Kurz: Sie können eine ressourcenaktivierende Beziehungsgestaltung unterstützen.

Natürlich sollten die Komplimente zur Person und Situation passen. Wenn Sie zu dick auftragen, kann es übertrieben klingen und teilweise unglaubwürdig wirken. Vielleicht taucht auch ein gewisser Manipulationsverdacht auf:

  • „Er ist so freundlich – was will er von mir?“

Die meisten Menschen können Komplimente recht gut verkraften:

  • „Es geht runter wie Öl.“

Machen Sie also keine Komplimente, um vom anderen etwas zu kriegen. Dann verlieren Komplimente schnell ihre Wirkung und Sie erreichen das Gegenteil von dem, was möglich ist:

  • Das Beziehungsklima verbessert sich
  • Den anderen in seiner Selbstachtung stärken
  • Ein Geschenk machen

Und so könnten Komplimente klingen:

  • „Während andere sich damit abfinden, wollen Sie die Situation verbessern.“
  • „Auf den ersten Blick könnte man denken, das Thema ist nicht so schwierig. Aber ich kann mir vorstellen, dass es emotional belastend ist, wenn man persönlich drinsteckt. Ich finde es mutig, dass Sie sich dem stellen.“
  • „Ihre Lage ist ja wirklich nicht einfach. Umso bewundernswerter finde ich es, dass Sie dieses Thema angehen.“
  • „Es gefällt mir, dass Sie …!“
  • „Das ist wirklich bewundernswert, wie Sie …!“
  • „Es gehört viel Power dazu, um …!“
  • „Ich bin beeindruckt, wie Sie …!“
  • „Ich finde es toll, wie Sie …!“
  • „Ich möchte Ihnen gratulieren, dass Sie …!“
  • „Ich bin begeistert, wenn ich sehen, wie …!“
  • „Super, wie Sie da …!“
  • „Andere hätten in dieser Situation …, aber Sie …!“
  • „Dass Sie sich entschieden haben, langsamer vorzugehen, spricht für Ihr Augenmaß!“
  • „Sie haben es jetzt sehr klar und präzise zusammengefasst, das sollten wir notieren.“

Wann haben Sie Ihre Mitarbeiter das letzte Mal gelobt?